Conextra GmbH - Typo3 Warenwirtschaft Systemadministration - Für Sie gemacht

Hier gehts zur virtuellen Tour.

Projekte

Das Technologiezentrum Attnang-Puchheim

ist als eine Beratungs- und Vermittlungsstelle für innovative Unternehmensentwicklung konzipiert, das mit vielfältigen Aktivitäten - wie Veranstaltungen, Seminaren, Technologietagen, Informationsvermittlungen etc. - zur Verbesserung der Verbreitung von Technologien in der Region beiträgt.

Schulaktion Energie Checker :

In mehreren Schulen werden die „Klima-/Energie-Labs angeboten, die SchülerInnen forschen selbstständig in ihrem Umfeld über die Phänomene des Klimas und Wetters, über den Energieverbrauch und seine Auswirkungen. Diese „Klima- und Energie-Checker“ lernen Forschung, Technologie und Innovation zu diesen Themen aus ihrem alltäglichen Umfeld kennen und anwenden. Dies passiert in multi-kulturellen Gruppen, damit werden sie in der Entwicklung interkultureller Kompetenz gestärkt. Nebenbei sorgen sie dafür, dass die Klimaziele der Region besser erreicht werden können. Das Fachwissen der Projektpartner findet dabei Eingang in fächerübergreifende Schularbeit, die Verknüpfung mit neuen Medien weckt das Interesse der Kinder altersgerecht. Letztlich wird so über Multiplikation die Sensibilisierung der Bevölkerung für einen bewussten Umgang mit den vorhandenen Ressourcen, aber auch für neue Wege der Integration gesichert. Nähere Infos unter: www.klimaschutz.news

Innovatives Oberösterreich 2020

Im  Rahmen des Förderprogramms des Landes OÖ “ Innovatives OÖ 2020“ arbeitet das TZ Attnang an folgenden Projekten:
„tza-innovative-energy-solutions“ Kompetenzschwerpunkt Energietechnik
„tza-mobility-management“ Mobilitätsmanagement für regionale Betriebe
„tza-innovations and ideas“ Gründer-und Ideencoaching
„tza-young potentials“ Jugend & Technik – regionale Bewusstseinsbildung, Info und Projekte
„tza-sustainability concepts“ Nachhaltigkeitskonzepte für Klein- und Kleinstunternehmen der Region

Besser gemeinsam unterwegs: Vöcklabruck sucht Mitfahrgelegenheiten

VÖCKLABRUCK. Im Bezirk Vöcklabruck werden 71,2 % aller alltäglichen Wege mit dem Auto oder dem Motorrad zurückgelegt, wie eine Erhebung des Landes OÖ ergab. Staus zu den Stoßzeiten und die langwierige Suche nach einem Parkplatz sind auch vielen Menschen im Bezirk Vöcklabruck schon bekannt. Dabei sitzen in jedem Auto durchschnittlich nur 1,17 Personen pro Fahrt. Neue Technologien wie die Online-Mitfahrbörse „Flinc“ bieten neue Möglichkeiten. Sie soll auch in Vöcklabruck Autofahrern helfen, Geld und Nerven zu sparen und gleichzeitig einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Eine Schwerpunktaktion mit Gewinnspiel soll im Sommer im Bezirk Vöcklabruck Bewusstsein schaffen und zum Mitmachen motivieren.

Nähere Infos dazu finden sie hier      

flinc_Allgemein_Info

„School-Mobility-VB“ – Verkehrsplanung Schulzentren Vöcklabruck – Schulische Mobilität

Ausgangssituation und Problemstellung (mehr Infos)

In der Schulstadt Vöcklabruck sind täglich mehr als 6.000 SchülerInnen und zahlreiche LehrerInnen auf dem Weg in die und aus der Schule unterwegs. Dabei kommt es in den beiden Schulzentren Vöcklabrucks, beim Bahnhof und in der Schererstraße, vor und nach der Schule zu Staus. Ausgelöst/verstärkt werden diese durch die Tatsache, dass insbesondere in die höheren Schulen viele SchülerInnen aus dem Umland einpendeln und hierfür der Individualverkehr genutzt wird.